Unsere Gewinner-News vom 09.11.2022
Eurojackpot-Ziehungsgeräte im Studio
Foto: Veikkaus/Mari Lehtisalo

Nach 16 Ziehungen war der mit 120 Millionen Euro gefüllte Eurojackpot randvoll. Zeit, dass er geknackt wird, dachten sich wohl viele. So auch drei noch anonyme Spielteilnehmerinnen oder Spielteilnehmer aus Bayern, die nun um exakt 1.209.751,50 Euro reicher sind. Sie hatten ihre Eurojackpot-Spielscheine inklusive Spiel 77 und Super 6 gezielt nur für diese Ziehung abgegeben. Eine Oberbayerin/ein Oberbayer versuchte es bereits per Wochenschein bei der Ziehung am Freitag, die anderen beiden aus Oberbayern und Oberfranken spielten nur einmalig für die Dienstagsziehung.

Die oder der Teilnehmer/in aus Oberfranken ließ per Quicktipp für 12 Spielfelder und einen Einsatz von 24,50 Euro gänzlich den Zufall für sich entscheiden. Die beiden Mitspieler/innen aus Oberbayern knackten den Eurojackpot in der zweiten Klasse mit ihren eigenen Zahlenkombinationen. Eine oder einer von ihnen füllte für 16,50 Euro vier Tippfelder aus, die oder der andere spielte 10 Tippfelder mit einem Einsatz von 20,50 Euro. Bei allen drei stimmte schließlich eines der Felder mit denen in Helsinki/Finnland gezogenen Gewinnzahlen 15, 17, 23, 35, 38 überein. Bei den zwei gezogenen Eurozahlen 4 und 9, die für den Hauptgewinn erforderlich sind, trafen die drei Glückspilze jeweils mit einer gewählten Ziffer ins Schwarze und knackten somit die zweite Gewinnklasse des Eurojackpots.

Darüber hinaus gab es aus den 18 Teilnehmerländern 14 weitere Personen in Deutschland, Dänemark, Ungarn und Polen, die sich nun in der zweiten Gewinnklasse über den Millionengewinn freuen. Der Rekordgewinn von 120 Millionen Euro in Gewinnklasse 1 ging nach Berlin.

Teilen Sie diese Seite