Gewinnzahl

Hier sehen Sie, wie oft welche Zahl seit dem 9. Oktober 1955 (5972 Ausspielungen) gezogen wurde. Seit dem 2. Dezember 2000 gibt es mittwochs und samstags nur noch eine Ziehung. Die Ziehungshäufigkeit für Mittwoch gesamt gilt ab dem 04. Juni 1986 (Einführung von "6 aus 49" beim Mittwochs-Lotto).
Sie können die Anzeige sortieren und/oder filtern.

1734 2736 3765 4731 5721 6790 7735
8693 9736 10711 11755 12707 13673 14709
15696 16743 17728 18736 19729 20694 21685
22754 23715 24726 25762 26775 27755 28689
29720 30715 31778 32737 33759 34716 35725
36737 37721 38786 39730 40718 41758 42749
43776 44725 45668 46701 47741 48728 49761

 

Superzahl

Hier sehen Sie, wie oft welche Superzahl seit dem 7. Dezember 1991 gezogen wurde. Sie können die Anzeige sortieren und / oder filtern.

1283 2271 3286 4305 5297 6283 7301
8269 9269 0269

Statistische Angaben zu Gewinn- oder Superzahlen beeinflussen nicht die Gewinnwahrscheinlichkeit.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Spieler von LOTTO 6aus49 beobachten oft, welche Zahlen am häufigsten bei den samstags und mittwochs Ziehungen erscheinen, und hoffen durch diese Statistik ihre Gewinnchance positiv zu beeinflussen. Werden die am häufigsten gezogenen Lottozahlen auch in Zukunft öfter gezogen? Oder sind die am seltensten gezogenen Zahlen die bessere Wahl, weil sie endlich an der Reihe sind? Manche Spieler verbringen viel Zeit mit der Analyse der Gewinnzahlen-Statistik, um bestimmte Muster und Hinweise zu erkennen. Sind sie auf dem richtigen Weg?

Analyse Gewinnzahlen-Statistik - Die richtigen Gewinnzahlen herausfinden

Die Statistik der gezogenen Gewinnzahlen zeigt, welche Zahlen die meisten und welche die am wenigsten gezogenen Lottozahlen sind. Einige Spieler konzentrieren sich aber lieber auf die Zahlen, die in der Vergangenheit große Gewinne eingebracht haben. Einige wenden die Strategie an, immer die Zahlen der vorherigen Ziehung zu vermeiden, weil sie glauben, dass eine gezogene Zahl in der nächsten Ziehung weniger wahrscheinlich ist. Dies gilt sicherlich auch für den berühmten „Sechser“ im LOTTO 6aus49: Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Ziehung sich genauso wiederholt ist 1 zu 15,5 Millionen. Dennoch ist genau dies geschehen! Am 21. Juni 1995 waren die Gewinnzahlen der mittwochs Ziehung zu LOTTO 6aus49: 15 – 25 – 27 – 30 – 42 – 48. Exakt die gleichen Lottozahlen wurden am 20. Dezember 1986 gezogen.

Gewinnen mit kopierten Lottozahlen und Mustern?

Viele Spieler lassen sich von anderen Ländern inspirieren, indem sie die hier gezogenen Gewinnzahlen aus deren Lotterien in das eigene Tippfeld kopieren. Tatsächlich hat diese Strategie auch schon einmal in der Geschichte von LOTTO 6aus49 funktioniert: Am 18. Juni 1977 wurden bei der samstags Lottoziehung in Deutschland genau die gleichen Zahlen gezogen, wie eine Woche zuvor in den Niederlanden. 200 Spieler hatten diese Idee umgesetzt und mussten sich den gewonnenen Jackpot teilen, was jeweils 30.000 DM pro Spieler ergab. Andere Spieler fahren die Methode, mithilfe von bestimmten Zahlenfolgen oder Mustern auf ihren Spielscheinen dem Glück nachzuhelfen. Auch wenn derartige Strategien funktionieren sollten, ist hier zu beachten, dass der Gewinn mit all denen geteilt werden muss, die die gleichen Lottozahlen – und eventuell die gleiche Idee – hatten. In solchen Fällen kann der Gewinn möglicherweise recht klein ausfallen. Am 10. April 1999 war dies der Fall: Hier machten die Gewinnzahlen 2 - 3 - 4 - 5 - 6 – 26 zwar 40.000 Spieler glücklich, aber nicht reich, denn am Ende hatten sie jeweils 379 DM gewonnen. Ein ähnlicher Fall ergab sich bei der samstags Ziehung am 4. Oktober 1997 für die Spieler, die ein U-förmiges Muster in ihren Spielschein mit den Zahlen 9 - 13 - 23 - 27 – 38 - 40 tippten. 134 Spieler hatten diese Idee.

Gleiche Ziehungswahrscheinlichkeit für jede Lottozahl

Der Reiz des Lotteriespiels besteht darin, dass man nie im Voraus weiß, ob man bei der nächsten Ziehung mit einem Gewinn rechnen kann. Jede Zahl von 1 bis 49 hat die gleiche Wahrscheinlichkeit, von der Lottotrommel gezogen zu werden. Die Verwendung von Zufallszahlen, Lieblingszahlen, Glückszahlen oder der Steuernummer ist daher ebenso sinnvoll wie die Analyse von Statistiken und die Erstellung mathematischer Wahrscheinlichkeitsmodelle. Am Ende haben also jeder Spieler und jede Spielerin vor der Ziehung einen guten Grund, von einem Gewinn zu träumen und sich zu überlegen, was man damit anstellen würde.