LOTTO Bayern aktuell-News vom 03.08.2022

Oft ist es die gleiche Masche. Am Telefon hört man eine unbekannte Stimme, mit der sich ein ebenso unbekannter Gesprächspartner als Mitarbeiter der Staatlichen Lotterie- und Spielbankverwaltung ausgibt. Manche sagen, sie sind von LOTTO Bayern. Angeblich, so der Anrufer, habe man ein Abonnement für die Teilnahme am LOTTO abgeschlossen, vergessen zu kündigen, so dass sich das ABO automatisch um ein Jahr verlängert hätte, und daher sei nun der ABO Preis für das kommende Jahr zu entrichten. Andere Anrufer versuchen unter anderen Vorwänden an personenbezogene Daten oder Geldüberweisungen zu gelangen. Auch von Fakeschreiben mit Mahnungen von betrügerischen Anbietern berichten uns die Kunden.

Wir weisen eindringlich darauf hin, dass es sich bei den Anrufern oder Absendern der Schreiben nicht um die Staatliche Lotterie- und Spielbankverwaltung handelt. Die Staatliche Lotterie- und Spielbankverwaltung führt solche Telefonate nicht durch und versendet auch keine solche Schreiben – auch nicht als LOTTO Bayern oder einem ähnlichen Namen. Auch verkaufen wir keine Daten an Dritte. Ihre Daten sind bei uns sicher.

Spielaufträge können bei uns ausschließlich in der LOTTO-Annahmestelle oder im Internet abgegeben bzw. abgeschlossen werden. Anrufe der geschilderten Art werden ausschließlich von Mitgliedern betrügerischer Banden getätigt, um an wertvolle Bankverbindungsdaten zu kommen und Konten leerräumen zu können.

Daher:

Wir empfehlen aus diesen Gründen ausdrücklich, Gespräche der genannten Art sofort zu beenden, ohne individuelle Daten preiszugeben und keine Zusagen zu treffen und auf Schreiben nicht zu reagieren oder gar Zahlungen zu leisten. Wir raten dringend, den Vorgang der Verbraucherzentrale in Bayern zu melden und bei der Polizei Anzeige zu erstatten.

Teilen Sie diese Seite